Zeitgemäße Wässerung dank des neuen Beregnungswagens

Bürgermeister und Ortsvorsteherin mit Förderbescheid für FC Hessen Massenheim

Die Sportanlage des FC Hessen Massenheim ist gepflegt. Der Kabinentrakt ist sauber, die Wege zu den Plätzen frei von Abfall und heruntergefallenen Blättern und der Rasenplatz sieht selbst in der derzeitigen Winterpause und trotz entsprechender Witterung gut aus. Einen großen Teil dieser Pflege übernimmt der Verein selbst. Damit dies insbesondere in den Sommermonaten auch weiterhin gut gelingt, hat der Verein einen neuen Beregnungswagen angeschafft, für den er nun einen Förderbescheid der Stadt und aus dem Waldgeld des Ortsbeirats erhielt.

Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr und Massenheims Ortsvorsteherin Irene Utter waren jüngst vor Ort auf dem Massenheimer Sportplatz, um dem Vereinsvorsitzenden des FC Hessen Massenheim den Zuschussbescheid über rund 600 Euro zu überreichen, der jeweils zur Hälfte von der Stadt und zur anderen Hälfte aus dem Massenheimer Waldgeld kommt. „Der FC Hessen Massenheim leistet hervorragende Arbeit. Nicht nur im Seniorenfußball, sondern insbesondere auch im Jugendfußball sind die Massenheimer sehr gut aufgestellt und bieten vielen Sportlern eine Heimat. Es ist für die Stadt Bad Vilbel daher selbstverständlich, Neuanschaffungen wie diesen Beregnungswagen zu bezuschussen“, lobte Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr die Arbeit des Fußballvereins im „Freistaat“.

Die Ortsvorsteherin schließt sich diesem Lob an und verweist auf die intakte Vereinsgemeinschaft und das Engagement über den Fußball hinaus. „Mitglieder des FC Hessen sind bei nahezu jeder Veranstaltung im Ort aktiv. Viele Feste und Feiern könnte man ohne diese engagierten Vereinsmitglieder gar nicht mehr organisieren und durchführen. Als Ortsbeirat freuen wir uns, dank des Waldgeldes unsere Vereine auch finanziell unterstützen zu können“, erklärte Irene Utter.

Der neue Beregnungswagen wird in den trockenen Sommermonaten dafür sorgen, dass der gut gepflegte Naturrasenplatz auch weiterhin für Spiele und Trainingseinheiten in Schuss bleibt. „Wir sind in der komfortablen Lage, zwei Plätze zu haben, die uns ermöglichen, mehrere Mannschaften parallel trainieren zu lassen. Der Beregnungswagen sorgt dafür, dass wir den Zustand unseres Naturrasenplatzes so gut halten können, dass das Fußballspielen hierauf zu großen Teilen der Saison möglich ist. Der Stadt und dem Ortsbeirat sind wir für den Zuschuss sehr dankbar, denn als kleinerer Verein sind derlei Anschaffungen nur dadurch zu realisieren“, bedankte sich Vereinsvorsitzender Oliver Scharrer am Rande der Bescheidübergabe.