Vilbeler Künstlerpaar Friesenhahn verziert Stromkasten am Römerbrunnen

Aus Fremdkörper wird Kunstwerk

 

 

Bad Vilbel. Schön kommt er daher, der vor einigen Monaten reaktivierte Massenheimer Römerbrunnen.

Unter dem neuen Schieferdach sprudeln pro Minute 38 Liter Wasser in den angrenzenden Erlenbach.

Doch etwas trübte bisher das Bild: der hässliche graue Stromkasten, der die dafür notwendige Elektronik enthält. 

 

Damit ist es jetzt vorbei: Das stadtbekannte Künstlerpaar Thomas und Daniela Friesenhahn hat sich auf

Initiative des Massenheimer Ortsbeirates des Kastens angenommen.

„Jetzt wirkt der Stromkasten nicht mehr wie ein Fremdkörper, sondern fügt sich als weiteres

Kunstwerk in die Massenheimer Auenkunst ein. Einfach toll“, freut sich Ortsvorsteherin Irene Utter (CDU).

Als Vorlage dienten Motive des historischen Bad Vilbeler Römer-Mosaiks.

Sie dankt den beiden engagierten Bad Vilbeler Künstlern im Namen der Bürgerinnen und Bürger sowie des Ortsbeirates.

 

Utter hofft, dass der Brunnen den Stadtteil in Zukunft weiter beleben wird: „ Vor kurzem fand dort der Pfingstgottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde statt.

Wenn die Corona-Pandemie irgendwann überstanden ist, kann ich mir hier beispielsweise ein kleines Römerbrunnenfest vorstellen.

Spruchreif ist das aber noch nicht“, verrät Utter.